Gemeinsam Gutes tun

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Gemeinsam engagieren wir uns für Familien in Not.»

Stucki Christian, SRK-Botschafter

Was hat dich dazu bewegt, Gutes zu tun?
Mich hat dazu bewegt, dass ich Vater geworden bin. Uns geht es sehr gut, anderen Familien zum Teil weniger. Sei es, weil ein Elternteil, ein Kind oder sogar zwei Kinder krank sind. Deshalb setze ich mich mit dem Roten Kreuz für Familien ein.

 

Weiterlesen

Was ist deine Motivation, dich gemeinsam mit dem SRK zu engagieren?
Meine Motivation ist, dass man mit kleinen Sachen schon viel erreichen kann. Sei es mit einem Besuch bei einer Familie, bei einem Kind oder einer erwachsenen Person. Mit wenig kann man Hilfe leisten! Deshalb unterstütze ich das Rote Kreuz, denn ich glaube, diese Hilfe ist nötig und die muss man leisten, auch wenn wir hier in der Schweiz sind.

Warum engagierst du dich für Familien in Not?
Ich engagiere mich für Familien in Not, weil ich auch Familienvater bin. Ich weiss, wie es ist, wenn man auf Hilfe angewiesen ist, wenn ein Kind krank ist oder ein Elternteil. Manchmal ist man wirklich froh, wenn einem jemand hilft und Hand bietet in einer Situation, in der man nicht so glücklich ist.

Warum engagierst du dich für das Rote Kreuz?
Ziel meines freiwilligen Engagements ist, Leute dazu zu bewegen, dass sie sich einsetzen für Menschen, die dies brauchen und auf Hilfe angewiesen sind.

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Gemeinsam helfen wir Menschen bei Naturkatastrophen.»

Dominique Gisin, SRK-Botschafterin

Was hat dich dazu bewegt Gutes zu tun?
Schon als Mädchen hatte ich das Bedürfnis, von dem vielen Glück, das ich in meinem jungen Leben erleben durfte, etwas weiterzugeben. Und auch jetzt – ich hatte das Glück in einer Überflussgesellschaft aufzuwachsen – möchte ich etwas zurückgeben, etwas Gutes tun für jene Menschen, die dieses Glück nicht haben.
Als die Anfrage des Schweizerischen Roten Kreuzes kam, war für mich klar: Diese Institution mit dieser super Geschichte und dieser grossen Erfahrung ist genau das Richtige für mich.

 

Weiterlesen

Was ist deine Motivation, dich gemeinsam mit dem SRK zu engagieren?
Meine Motivation, die humanitäre Arbeit des Schweizerischen Roten Kreuzes zu unterstützen, ist sehr gross. Ich möchte etwas von dem Glück weitergeben, das wir hier in der Schweiz erfahren dürfen. Es werden auch sehr viele sinnvolle Projekte gestartet, die mit einfachen, aber gezielten Mitteln das Maximum erreichen und den Menschen vor Ort wirklich helfen.

Warum engagierst du dich für die Hilfe bei Naturkatastrophen?
Als Bergmädchen habe ich schon sehr früh erlebt, was es bedeutet, eine Naturkatastrophe zu erleben. Dieser Impact ist einfach gigantisch! Für mich war deshalb sofort klar: Wenn man den Betroffenen irgendwie helfen kann, muss man das jederzeit und überall machen.

Warum engagierst du dich für das Rote Kreuz?
Ich hoffe, dass ich die Aufmerksamkeit auf die vielen spannenden und sinnvollen Projekte des SRK lenken kann und so auch viele andere dazu anrege, mitzuhelfen – in irgendeiner Form.

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Gemeinsam retten wir Leben mit Blutspenden.»

Sarah Meier, SRK-Botschafterin

Was hat dich dazu bewegt, Gutes zu tun?
Ich tue Gutes, seit ich auf verschiedenen Reisen viel Leid gesehen habe – das hat mich sehr berührt. Meine Familie hat mir auch mitgegeben, dass es nicht selbstverständlich ist, dass es mir und uns so gut geht – deshalb helfe ich sehr gerne.

 

Weiterlesen

Was ist deine Motivation, dich gemeinsam mit dem SRK zu engagieren?
Ich engagiere mich beim SRK, weil ich es eine super Organisation finde, die viele verschiedene Bereiche und Projekte hat. Es gibt mir das Gefühl, dass ich einen kleinen Teil dazu beitragen kann, anderen zu helfen.

Warum engagierst du dich für das Blutspenden?
Ich engagiere mich fürs Blutspenden, weil es für mich als gesunder, fitter Mensch etwas Kleines und Einfaches ist, aber eine grosse Wirkung hat.
Ich gehe selber Blutspenden. Es ist wirklich ganz einfach: Man geht hin, füllt einen Fragebogen aus und schon kann’s losgehen. Es ist gesundheitlich unbedenklich, als Sportlerin konnte ich im Anschluss auch immer trainieren – vielleicht keine Höchstleistungen, aber ein lockeres Training lag immer drin und ich fühlte mich immer fit.

Was möchtest du mit deinem Engagement erreichen?
Mit meinem freiwilligen Engagement möchte ich erreichen, dass die breite Öffentlichkeit mehr Einblick in die Arbeit des SRK bekommt und sich hoffentlich auch selber freiwillig engagiert.

«Ich bin Fan vom Roten Kreuz. Gemeinsam helfen wir Menschen im Alltag.»

Linda Fäh, SRK-Botschafterin

Was hat dich dazu bewegt Gutes zu tun?
Eigentlich hat mich mein eigenes Glück dazu bewegt, Gutes zu tun und zu helfen. Mir ist es mein Leben lang immer sehr gut gegangen und ich bin sehr dankbar dafür. Von dem möchte ich etwas zurückgeben – etwas weitergeben, an Menschen, die Hilfe nötig haben.
Wenn ich mit meiner Person dazu beitragen kann, dass das Rote Kreuz noch bekannter wird und man noch stärker auf die Freiwilligenarbeit aufmerksam wird, ist hoffentlich schon ein kleiner Beitrag geleistet.

Weiterlesen

Was ist deine Motivation, dich gemeinsam mit dem SRK zu engagieren?

Meine Motivation ist, dass sich das Schweizerische Rote Kreuz in den verschiedensten Bereichen einsetzt, auch die Freiwilligenarbeit beeindruckt mich sehr: Sie ist von Menschen für Menschen und man kann im Alltag helfen.

Warum engagierst du dich für die Hilfe im Alltag?
Ich engagiere mich für Hilfe im Alltag, weil man jeden Tag jemandem in irgendeiner Situation helfen kann, zum Beispiel jemanden über die Strasse begleiten. Man muss dazu einfach mehr die Augen öffnen und wieder mehr Mensch sein.

Inwiefern war der Rotkreuz-Notruf für deine Grossmutter wichtig?
Für den Alltag meiner Grossmutter war der Rotkreuz-Notruf sehr wichtig. Sie konnte dadurch viel länger in ihrem Haus bleiben, wo sie alleine lebte. Dank dem Notruf wusste sie, dass immer jemand für sie da ist, wenn sie Hilfe braucht.

Warum engagierst du dich für das Rote Kreuz?
Ich möchte mit meinem Engagement auch andere motivieren und anstecken, sich für die freiwillige Arbeit des Schweizerischen Roten Kreuzes einzusetzen. Ich glaube fest daran: Was man gibt, das bekommt man auch zurück.

«ICH BIN FAN VOM ROTEN KREUZ. DANK IHM KANN ICH ALS SAMARITER ERSTE HILFE LEISTEN.»

Bruno Parent, Samariter

Bruno Parent leistet jährlich bis zu 400 Stunden Freiwilligenarbeit. Auch nach 30 Jahren Engagement ist er noch mit Überzeugung dabei.

Weiterlesen

Wo viele Menschen zusammenkommen, sorgen Samariter für Sicherheit. Bruno Parent mag diese Einsätze. Als Samariter ist er Helfer der ersten Minute, wenn ein Unfall geschieht oder jemand plötzlich erkrankt. Im Postendienst bei Anlässen leisten Freiwillige jährlich über 865‘000 Stunden Einsatz für die Gesellschaft und sorgen dafür, dass jedem Verunfallten oder plötzlich Erkrankten zweckmässige erste Hilfe geboten wird. Daneben bietet der Samariterbund SSB Schulungen und bildet freiwillige Helfer aus.

Das SRK weiss, dass die Arbeit seiner Freiwilligen sehr wertvoll ist. Deshalb bietet das Rote Kreuz seinen Freiwilligen geeignete Rahmenbedingungen – sie werden professionell begleitet und betreut.
Wer sich freiwillig für das SRK engagiert erhält ein Dossier freiwillig engagiert, der das Engagement sichtbar macht und als Nachweis dient. Alle Freiwilligen des SRK können sich im Rahmen ihres Einsatzes weiterbilden. Die Rotkreuz-Kantonalverbände und SRK-Rettungsorganisationen bieten Ihnen dazu spezifische Kurse an.

«ICH BIN FAN VOM ROTEN KREUZ. DANK IHM KANN ICH ALS SANITÄTERIN MENSCHEN IM NOTFALL HELFEN.»

Tina Hasler, Militärsanitäterin

Tina Hasler leistet aus Überzeugung Freiwilligenarbeit. Sie ist als Sanitäterin beim SMSV aktiv und ist Leiterin im Jugend-Ausbildungslager AULA.

Weiterlesen

Anderen Menschen zu helfen und etwas zum Wohl der Gesellschaft zu tun, ist für sie selbstverständlich. Besonders stolz ist sie deshalb, dass sie im Sommer 2012 an einer Sanitäts-RS bei der Ausbildung der Rekruten mithelfen konnte. Der SMSV fördert den Einsatz von Freiwilligen im Rettungs- und Sanitätswesen durch Kurse für Armeeangehörige, Zivilschutzangehörige und Privatpersonen.

Engagieren auch Sie sich. Als Freiwilliger können Sie wirksam helfen und in der Jugendarbeit engagieren. Helfen Sie mit lebensnotwendigen Massnahmen richtig und schnell wie Tina Hasler und leisten Sie Verunfallten oder plötzlich Erkrankten Erste Hilfe im Notfall.

Das SRK weiss, dass die Arbeit seiner Freiwilligen sehr wertvoll ist. Deshalb bietet das Rote Kreuz seinen Freiwilligen geeignete Rahmenbedingungen – sie werden professionell begleitet und betreut.

Wer sich freiwillig für das SRK engagiert erhält ein Dossier freiwillig engagiert, der das Engagement sichtbar macht und als Nachweis dient.

Alle Freiwilligen des SRK können sich im Rahmen ihres Einsatzes weiterbilden. Die Rotkreuz-Kantonalverbände und SRK-Rettungsorganisationen bieten Ihnen dazu spezifische Kurse an.

«ICH BIN FAN VOM ROTEN KREUZ. DANK IHM KANN ICH ALS RETTUNGSSCHWIMMER LEBEN RETTEN.»

Thomas Rauber, Rettungsschwimmer

«Die SLRG macht mich glücklich», schmunzelt Thomas Rauber. Damit denkt er nicht nur seine Tätigkeit als Kursleiter und SRLG-Vereinspräsident sondern auch seine Verlobte, die er 1995 beim Brevet 1 kennengelernt hat.

Weiterlesen

Thomas Rauber hat bei der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft SRLG die Ausbildung zum Rettungsschwimmer gemacht und sich in Nothilfe, Herzmassage und als Kursleiter weitergebildet. Heute bildet er auch angehende Bademeister aus. Die SLRG setzt sich für die Verhütung von Unfällen im und ums Wasser ein. Mit Kursen und Präventionsarbeit trägt sie dazu bei, die Zahl der Ertrinkungsunfälle zu verhindern.

Engagieren auch Sie sich. Wie Thomas Rauber können Sie als Freiwilliger Rettungsschwimmer anderen Menschen helfen und vor Gefahren schützen.

Das SRK weiss, dass die Arbeit seiner Freiwilligen sehr wertvoll ist. Deshalb bietet das Rote Kreuz seinen Freiwilligen geeignete Rahmenbedingungen – sie werden professionell begleitet und betreut.

Wer sich freiwillig für das SRK engagiert erhält ein Dossier freiwillig engagiert, der das Engagement sichtbar macht und als Nachweis dient.

Alle Freiwilligen des SRK können sich im Rahmen ihres Einsatzes weiterbilden. Die Rotkreuz-Kantonalverbände und SRK-Rettungsorganisationen bieten Ihnen dazu spezifische Kurse an.

«ICH BIN FAN VOM ROTEN KREUZ. DANK IHM KANN ICH MIT REDOG MENSCHEN SUCHEN UND RETTEN.»

Matthias Gerber, Hundeführer 

Mit Dixie, seiner siebenjährigen Schäferhündin, steht Matthias Gerber (42) als Hundeführer für Katastropheneinsätze zur Verfügung. Dafür nimmt er an rund 40 Übungen pro Jahr teil.

Weiterlesen

REDOG ist für Matthias Gerber seit 20 Jahren mehr als ein Hobby. Ihn motivieren der Spass an der Arbeit mit dem Hund und die Faszination, Menschen nach Katastrophen helfen zu können. REDOG, der Schweizerischen Verein für Such- und Rettungshunde, zählt über 700 Mitglieder. Er stellt rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr geprüfte Spezialistenteams für die Trümmer- und Geländesuche im In- und Ausland zur Verfügung. Engagieren auch Sie sich. Werden Sie, zusammen mit Ihrem Hund, zu einem Spezialisten-Team für Einsätze in der Trümmer- und Geländesuche im In- und Ausland. Als Freiwilliger bei REDOG, dem Schweizerischen Verein für Such- und Rettungshunde, bereiten Sie sich mit jahrelangem Training und viel Leidenschaft für den Ernstfall vor. Damit Sie wie Matthias Gerber zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, schnell humanitäre Hilfe leisten und Menschenleben retten können.

Das SRK weiss, dass die Arbeit seiner Freiwilligen sehr wertvoll ist. Deshalb bietet das Rote Kreuz seinen Freiwilligen geeignete Rahmenbedingungen – sie werden professionell begleitet und betreut.

Wer sich freiwillig für das SRK engagiert erhält ein Dossier freiwillig engagiert, der das Engagement sichtbar macht und als Nachweis dient.

Alle Freiwilligen des SRK können sich im Rahmen ihres Einsatzes weiterbilden. Die Rotkreuz-Kantonalverbände und SRK-Rettungsorganisationen bieten Ihnen dazu spezifische Kurse an.

Das Rote Kreuz
in Zahlen

61000

61'000 Freiwillige zählte das Rote Kreuz im Jahr 2016

2.9Mio.

2.9 Mio. unbezahlte Stunden haben die Freiwilligen letztes Jahr geleistet

17.5Mio.

2016 haben die freiwilligen Fahrerinnen und Fahrer 17,5 Millionen Kilometer zurückgelegt und damit 430-mal den Globus umrundet.

Welcher Heldentyp steckt in Ihnen?

Welcher Heldentyp steckt in Ihnen?

Sind Sie ein Retter oder eine Begleiterin? «Redcross Heroes» zeigt, was in Ihnen steckt.

Machen Sie den Test!

Jetzt spenden. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir da sein. Herzlichen Dank.

FAQ

Wie kann ich mich beim Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) engagieren?

Das SRK bietet freiwillige Einsätze in den Bereichen soziales Engagement, Erste Hilfe und Rettung an. Für Jugendliche bzw. junge Erwachsene (bis 30 Jahre) gibt es verschiedene Jugendgruppen in denselben Tätigkeitsbereichen.

Freiwilligeneinsätze im sozialen Bereich werden von unseren 24 Rotkreuz-Kantonalverbänden angeboten. Wer sich in Erster Hilfe oder Rettung engagieren möchte, findet Einsatzmöglichkeiten bei einer Rotkreuz-Rettungsorganisation (SSB, SMSV, SLRG, REDOG).

Bei Fragen, Unklarheiten oder dem Wunsch nach unverbindlicher Beratung, wenden Sie sich am besten direkt an die entsprechende Rotkreuz-Organisation.

Wie viel Zeit braucht freiwilliges Engagement?

Sie wählen, wie viel Zeit Sie investieren möchten.

Sie können sich einige Stunden pro Tag, aber auch einige Stunden im Jahr engagieren, je nach Art des Einsatzes. Auch wenn man nicht viel Zeit zur Verfügung hat, kann dies für die Begünstigten der Freiwilligenarbeit wertvolle Zeit sein – denn, die kleinen Gesten zählen. Für konkrete zeitliche Angaben zu spezifischen Einsätzen, wenden Sie sich am besten an die entsprechende Rotkreuz-Organisation.

In der Regel nicht möglich sind freiwillige Praktika, bei denen mehr als 10 Stunden pro Woche intensiviert Freiwilligenarbeit über Wochen oder Monate geleistet wird.

Was muss ich mitbringen um Freiwilligenarbeit zu leisten?

Grundsätzlich sind keine spezifischen Kompetenzen erforderlich um Freiwilligenarbeit zu leisten. Doch Voraussetzungen für alle Einsätze sind Motivation und die Identifikation mit den Rotkreuzgrundsätzen. Vereinzelt gibt es Einsätze, die gewisse Weiterbildungen (von einigen Stunden bis einige Tage) erfordern. Diese werden vom SRK angeboten und bedürfen der Bereitschaft der Freiwilligen sich entsprechend aus- oder weiterzubilden.

Wie finde ich eine passende Einsatzmöglichkeit in meiner Nähe?

Auf unserer Seite In Ihrer Region finden Sie Informationen zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in Ihrem Wohnkanton. Bei Fragen, Unklarheiten oder für eine unverbindliche Beratung besuchen Sie am besten die Website der entsprechenden Rotkreuz-Organisation oder kontaktieren diese direkt. Die Kantonalverbände und Rettungsorganisationen des SRK beraten Sie gerne.

Was erwartet mich während meiner Tätigkeit als Freiwillige oder Freiwilliger beim SRK?

Zu Beginn Ihrer Tätigkeit werden Sie sorgfältig in Ihre Aufgaben sowie die Rotkreuz-Organisation eingeführt. Eine Begleitperson steht Ihnen bei Fragen, Unklarheiten oder Problemen während Ihres Engagements zur Verfügung. Es erwarten Sie unter anderem wertvolle Erfahrungen, neue Bekanntschaften und das Gefühl etwas Gutes zu tun.

Welchen Nutzen habe ich von meinem Engagement?

Das SRK schätzt die Arbeit seiner Freiwilligen sehr. Deshalb bietet das Rote Kreuz seinen Freiwilligen geeignete Rahmenbedingungen – sie werden professionell begleitet und betreut. Die Freiwilligen erhalten auf Wunsch ein DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT, das als Nachweis des freiwilligen Engagements dient und beispielsweise als Ergänzung von Bewerbungsunterlagen dienen kann. Freiwillige des SRK können sich im Rahmen ihres Einsatzes weiterbilden. Die Kantonalverbände und Rettungsorganisationen bieten dazu spezifische Kurse an.

Bietet das SRK Freiwilligen-Einsätze (Praktika, Sozialeinsätze usw.) im Ausland an?

Nein, das SRK bietet keinerlei Freiwilligeneinsätze im Ausland ein. Für die Einsätze im Ausland werden ausschliesslich spezialisierte Fachkräfte entsandt, weshalb es keine Möglichkeit gibt sich freiwillig im Ausland zu engagieren. Stellen für Fachkräfte werden auf unserer Seite Jobs beim SRK veröffentlicht, dabei handelt es sich nicht um Freiwilligenarbeit.

Wertvolle Informationen und Beratung für Berufe in der internationalen Zusammenarbeit bietet cinfo an. Des Weiteren gibt es diverse Organisationen, die Praktika und Sozialeinsätze im Ausland vermitteln können wie beispielsweise Intermundo.

Ich lebe im Ausland, kann ich in der Schweiz Freiwilligenarbeit leisten?

Nein, es gibt leider keine Möglichkeit in der Schweiz Freiwilligenarbeit zu leisten, wenn Sie nicht in der Schweiz wohnen oder arbeiten. Wenden Sie sich an die Rotkreuz- oder Rothalbmondorganisationen in ihrem Wohnland.