Susanna Schwab, Fan der Rotkreuz-Kinderbetreuung zu Hause mit Leandro
Susanna Schwab, Fan der Rotkreuz-Kinderbetreuung zu Hause mit Leandro

«Dank dem Roten Kreuz kann ich regelmässig Kraft tanken.» Susanna Schwab ist alleinerziehend und hat drei Kinder. Nach anhaltenden, starken Schmerzen kam die Diagnose: Multiple Sklerose (MS). Zudem leidet ihr jüngstes Kind an ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung). Das Leben wird zu einer unglaublichen Herausforderung.

«Ich musste lernen, Hilfe anzunehmen. Aus Liebe zu meinen Kindern!»

Susanna Schwab meldete sich beim Roten Kreuz. Regelmässig kümmert sich nun Kinderbetreuerin Harieta Friedli um Leandro. Sie spielen zusammen und unternehmen gemeinsame Ausflüge. Susanna Schwab: «Seit die Rotkreuz-Kinderbetreuerin kommt, geht es mir besser. Ich kann in den freien Stunden ausruhen und Kraft tanken – und wieder für meine Familie da sein.»

Susanna Schwab erzählt im Interview, wie das Rote Kreuz ihr wieder Lebensmut gibt.

Interview als Text lesen.

Susanna Schwab, Fan der Rotkreuz-Kinderbetreuung zu Hause «Dank dem Roten Kreuz kann ich regelmässig Kraft tanken.»

Was hat dazu geführt, dass Sie ihr Kind nicht mehr alleine betreuen konnten?

Ich bin alleinerziehende Mutter von drei Kindern gewesen. Als Leandro zur Welt kam, haben wir bereits früh gemerkt, dass er sich anders entwickelt. Er hat ein starkes, ausgeprägtes ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung), das sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit erfordert. Und als dann noch meine MS (Multiple Sklerose) Diagnose mit sehr starken Schmerzen dazugekommen ist, konnte ich es wirklich nicht mehr alleine tragen.

Wie sind Sie auf die Kinderbetreuung zu Hause vom Roten Kreuz aufmerksam geworden?

Es war ein Zufall. Sie waren an einer Informationsveranstaltung und haben von der Kinderbetreuung zu Hause erzählt. Und ich hatte bis dahin gar nicht gewusst, dass es dieses Angebot gibt.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dieser Dienstleistung des Roten Kreuzes?

Durchwegs gut. Ich sehe nur leidenschaftliche, engagierte Mitarbeiterinnen, die mit viel Herzblut, egal ob sie in der Administration oder in der Kinderbetreuung zu Hause sind, mitwirken.

Hatten Sie ein besonderes Erlebnis mit der Kinderbetreuung zu Hause?

Ich habe selber kein Erlebnis. Aber ich weiss, dass mein Sohn viele tolle Erlebnisse hat. Jedes Mal wenn Harieta zu uns kommt und mit ihm etwas unternimmt. Für mich ist die Freude da, dass er sich auf diesen Termin freut. Dass es für ihn etwas Besonderes ist. Und dass er auch stolz in der Schule davon erzählt, dass er jemanden hat, der mit ihm etwas unternimmt oder spielt.

Was bedeutet es für Sie, dass sie regelmässig die Kinderbetreuung zu Hause in Anspruch nehmen können?

Zu wissen, dass ich etwa alle zwei Wochen eine Auszeit habe für mich, wo ich alle meine Mamma Antennen einfahren kann. Und wirklich einfach zu mir schaue, ich kann kreativ sein, ich kann ein Bad nehmen, ich kann mich hinlegen. Einfach zu wissen, ich muss nicht aufpassen, ich kann ganz einfach für mich da sein – einen Moment lang.

Diese Bereiche könnten Sie interessieren

Pflegehelferin SRK - zur Entlastung pflegender Angehöriger

Sicher Babysitten - Dank dem Babysitting-Kurs SRK

Entlastung für Familien - die Rotkreuz-Kinderbetreuung zu Hause

Rotkreuz-Notruf für mehr Sicherheit zu Hause

Entlastung für pflegende Angehörige